Jetzt abonnieren auf

#005 || Fuel your body || Audio Kurs Teil 3

Heute wird es um den dritten und letzten Teil des drei teiligen Audio Kurses ‘Transform your Mind, Heart & Body’ gehen, nämlich um den Body.

Du erfährst:

↳  Was die Säule ‘Body’ bedeutet

↳  Warum diese Säule so wichtig ist

↳  Reflektionsfragen für dein Körpergefühl

↳  Kraftvolles Tool für deinen Körper

↳  Persönliche Impulse für ein gesundes und gutes Körpergefühl

Ich wünsche dir viel Freude bei ‘Fuel your body’!

** Mini Worksheet zum Audio Kurs ‘Transform your Mind, Heart & Body’ **

https://ricardamartin.com/workbook/

Love & Namasté,

deine Ricarda Xx

Blogartikel zur Podcast Folge lesen

Was die Säule ‘Body’ bedeutet

In der heutigen Folge geht es ganz um das Thema Body. Body, oder auf deutsch Körper, bedeutet für mich körperliche Gesundheit, gesunde Ernährung, Yoga, Bewegung und Vitalität. Kurzgefasst: Alles, was zu einem einzigartigen Körpergefühl beiträgt. Iyengar, ein indischer Yoga Lehrer und der Gründer von Iyengar Yoga, drückt es in seinem Zitat so aus: 

YOUR BODY IS YOUR TEMPLE. KEEP IT PURE AND CLEAN FOR THE SOUL TO RESIDE IN.“ (- B.K.S IYENGAR).

Das trifft es meiner Meinung nach genau auf den Punkt.

Warum diese Säule so wichtig ist

Doch warum ist dieser Teil so wichtig? Nunja, wir sind alles schöpferische Wesen. Wir lieben es etwas in der Welt zu erschaffen und etwas zu tun. Doch das Ganze geschieht meistens nicht durch hokospokos fidipus sondern durch unseren Körper, unser Körper ist unser Ausdruck. Wir brauchen unseren Körper um zu kochen, zu duschen, zu malen, zu tanzen und Yogaasanas zu praktizieren. Ist er krank oder sind wir körperlich eingeschränkt, können wir vieles nicht mehr tun. Macht Sinn, oder? Deswegen ist es so unglaublich wichtig, dass wir darauf achten, was wir in unseren Körper hinein tun und wie wir mit ihm umgehen. Unser Körper ist unser Tempel. Ein unglaubliches Gerät, was uns zu so vielem bemächtigt. Futtern wir den ganzen Tag über nur Fast Food und andere ungesunde Sachen, geben wir ihm nicht genug Wasser und Vitamine, wird er irgendwann zusammenbrechen. Vielleicht nicht sofort, aber auf lange Sicht gesehen, wird sich das an unserem Energielevel bemerkbar machen. Fakt ist: Unser Körper kommuniziert ständig mit uns. Er sagt uns, ob wir Durst haben, Hunger haben oder aufs Klo müssen. Doch heutzutage haben wir meistens verlernt auf unseren Körper und seine Signale zu hören. Wir sind so weit entfernt, dass wir unseren Verstand regieren lassen.

Unser Körper und seine Funktionen sind nicht selbstverständlich. Das wird jeder schon einmal bemerkt haben, als er krank war. Und wir können so viel tun, um ihn aktiv zu unterstützen, da er jeden Tag für uns Höchstleistungen vollbringt.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten unseren Körper zu unterstützen, um uns gesund und vital zu fühlen. Das können wir einerseits tun indem wir auf unsere Gedanken achten und uns vor äußeren Einflüssen abgrenzen, andererseits durch genügend Bewegung und eine gesunde Ernährung. Wir können so viele verschiedene Dinge tun, doch ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass es manchmal gar nichts bringt, was wir machen? Du ernährst dich gesund, und fühlst dich trotzdem schlapp? Ich kenne das nur zu gut. Früher habe ich mich so akribisch gesund ernährt und so viel Sport gemacht und mich trotzdem schlapp und energielos gefühlt.

Ein Grund dafür kann sein, dass manchmal passt das, was wir machen, nicht zu dem, was unser Körper jetzt gerade braucht. Es ist so unheimlich wichtig auf die Signale unserers Körpers zu hören, sie zu deuten und ihm das zu geben, was er aktuell braucht. Vielleicht braucht er einfach nur 1-2 Liter mehr Wasser am Tag und all deine Wehwechen sind schon wie weggeblasen.

Reflektionsfragen für dein Körpergefühl

Schnapp dir dein Worksheet und mache mal eine Status Quo Analyse deines Körpers. Setze dich dafür bequem hin, auf den Boden oder einen Stuhl und spüre einmal in dich hinein. Schließe deine Augen, richte dich über deine Wirbelsäule auf und atme bewusst durch die Nase ein und wieder aus. Mache einen ‘Check In’ und nimm einfach nur wahr, wie sich dein Körper anfühlt. Einfach wahrnehmen ohne zu bewerten. Wenn du soweit bist, öffne wieder deine Augen und beantworte folgende Fragen, ganz intuitiv ohne lange drüber nachzudenken:

  • Wie fühle ich mich aktuell?
  • Wie fühlt sich mein Körper heute an?
  • Wie nehme ich meinen Körper heute wahr?
  • Wo nehme ich Enge wahr?
  • Wie fühlt sich diese Enge an?
  • Wo nehme ich Weite wahr?
  • Wie fühlt sich diese Weite an?
  • Was will mir mein Körper heute mitteilen?
  • Was tue ich momentan Gutes für meinen Körper?
  • Auf einer Skala von 1-10: Wie hoch ist meine Vitalität/Gesundheit/Körpergefühl heute?
  • Was braucht mein Körper, um auf einer 10 zu sein?
  • Was kann ich heute noch tun, um näher an eine 10 zu kommen oder auf einer 10 zu bleiben?
  • Was tut meinem Körper/Gesundheit gut?
  • Wonach sehnt sich mein Körper aktuell?
  • Was gibt mir ein einzigartiges Körpergefühl?

 

Nimm dir zur Beantwortung der Fragen ruhig ein wenig Zeit. Versuche sie so intuitiv wie möglich zu beantworten, aber nicht in einem gehetztem Zustand. Wenn du diese Fragen für dich beantwortet hast, weißt du schon viel mehr über dich und deinen Körper als viele andere. Es ist so unglaublich wichtig, sich bewusst darüber zu werden und ein gutes Körpergefühl zu entwickeln. Hiermit hast du den ersten Schritt getan.

Kraftvolles Tool für deinen Körper

Ich möchte gerne noch ein weiteres kraftvolles Tool mit dir teilen, was mir immer wieder hilft, zurück zu meinem Körper zu kommen und mir Gutes zu tun.

Schnapp dir dein Journal oder ein Blatt Papier und erstelle nun eine Ressourcenliste für deinen Körper. Schreib alles auf, was dich gut fühlen lässt, dir Energie gibt und was dich Kraft tanken lässt. Das können die kleinsten Dinge sein, wie z.B. Sonnenstrahlen auf meiner Haut oder tief in deinen Bauch ein und wieder ausatmen. Liste mindestens 30 Dinge auf. Ich weiß – 30 klingt viel, aber ich bin mir ganz sicher, dass du das hinkriegst. 

Versuche jeden Tag eins davon umzusetzen und dir aktiv Zeit dafür zu nehmen, und nicht erst, wenn du dich nicht gut fühlst. Prävention heißt hier das Schlagwort. Plane dir genügend Zeit ein und tue dir und deinem Körper etwas gutes.

Persönliche Impulse für ein gesundes und gutes Körpergefühl

Einige persönliche Impulse von mir sind zum Beispiel auch deinen Morgen direkt deine Leber zu reinigen. Das kannst du tun indem du morgens als erstes ein lauwarmes Glas Wasser mit frisch gepresster Zitrone und einem Löffel Honig trinkst. Unsere Leber arbeitet über Nacht, um alle Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Mit dem Zitronenwasser unterstützt du deine Leber bei diesem Vorgang und der Honig füllt direkt wieder die Glukosespeicher auf, für mehr Energie in deinem Tag. Zusätzlich zwinge ich mich – das hört sich hart an und manchmal ist es das auch – 3-4 Liter Wasser am Tag zu trinken, um immer schön hydriert zu bleiben und meinen Körper bei allem zu unterstützen. Seit ich das mache, habe ich auch nie wieder Kopfschmerzen gehabt oder trockene Haut! 😉

Und ein weiterer Tipp ist es meinen Körper morgens direkt sanft aufzuwecken indem ich als aller erstes eine Runde spazieren gehe, frische Luft in meine Lunge und Körper bringe und anschließend durch leichte Yogaübungen Energie in meinen Körper zu bringen und meine Wirbelsäule zu mobilisieren. Ich bin morgens total steif und alles fühlt sich hart und eng an. Diese Routine gibt mir mehr Energie und vor allem Leichtigkeit – quasi ein gutes Körpergefühl um meinen Tag voller Elan zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Join my Tribe!

Trage dich hier zu meinem Newsletter ein und bekomme regelmäßig Inspiration rund um die Themen mentale Stärke, gesunde Lebensweise und persönliche Weiterentwicklung.

Dein Newsletter für Mind, Heart & Body mit jeder Menge Inspiration, Energie und Leichtigkeit.

© 2019 Ricarda-Monique Martin